Termine

 

28.03.17

Vorstandssitzung

 

 

 

Kontakt SiW-Büro

Standortinitiative Wurzen & Wurzener Land e.V.

Frau Schnirpel
Dresdener Straße 50

04808 Wurzen

 

Tel.: 03425 854152
Fax: 03425 854153
E-Mail:

info<at>standortinitiative-wurzen.de

 

Erreichbarkeit:

Mo: 9.00 - 14.00 Uhr

Di: 9.00 - 14.00 Uhr

Mi: 9.00 - 14.00 Uhr

Vereinbarung von Terminen außerhalb der Bürozeit ist möglich.

Arbeitsmarkt Dez. 2015 - Zuwanderung und Flüchtlingsintegration sind die großen Herausforderungen

Entwicklung im Geschäftsstellenbereich Wurzen:

Die Arbeitslosigkeit ist von November auf Dezember um 127 auf 1.990 Personen gestiegen. Das waren 128 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 6,6%; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,1%. Dabei meldeten sich 484 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 52 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 359 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–63). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 5.809 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 401 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 5.920 Abmeldungen von Arbeitslosen (–458).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Dezember um 13 Stellen auf 289 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 32 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Dezember 75 neue Arbeitsstellen, 8 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 977 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 75.

 

Eckdaten für den Agenturbezirk Oschatz insgesamt:

  • Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt 2015 bei 20.043 Personen / Quote 8,2 Prozent
    Stellenzuwachs 2015 von rund zehn Prozent
    Im Dezember saisonaler Anstieg um 4,6 Prozent
    Arbeitslosenquote aktuell bei 7,9 Prozent
    Stellenbestand weiter deutlich über 2.000 Stellen

 

Jahresentwicklung 2015 und Ausblick:
Die Arbeitslosigkeit ist im Jahresdurchschnitt 2015 um 1.590 Personen bzw. 7,4 Prozent auf 20.043 Personen zurückgegangen. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag im vergangenen Jahr bei 8,2 Prozent. „Im gesamten Jahresverlauf gab es am regionalen Arbeitsmarkt deutlich weniger neue Arbeitslosmeldungen und vermehrt Stellenzugänge“, zog Agenturchefin Cordula Hartrampf-Hirschberg Bilanz. „Die Betriebe halten ihr Personal. Gleichzeitig sind sie aus den unterschiedlichen Gründen auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. So nahm die Zahl der Stellenmeldungen in der Jahressumme 2015 um rund zehn Prozent zu und auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung stieg weiter an. Zum 30.06.2015 (aktuellster Wert) waren 1.455 Menschen mehr in Beschäftigung als ein Jahr zuvor.
Für das Jahr 2016 rechnet Cordula Hartrampf-Hirschberg mit einem moderateren Rückgang der Arbeitslosigkeit als im Vorjahr bei einem gleichzeitigen leichten Beschäftigungsaufbau.
„Die Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen in den regionalen Arbeitsmarkt wird eine der größten Herausforderungen für die nächsten Jahre“, schätzt die Agenturchefin ein. „Das Thema Flucht und Asyl wird auch für das Jobcenter Nordsachsen ein Schwerpunkt im Jahr 2016 sein“, ergänzt Christine Westphal, Geschäftsführerin des Jobcenter Nordsachsen. „Gleichzeitig werden wir unsere Anstrengungen zur Verringerung der Langzeitarbeitslosigkeit fortsetzen. Hier sehe ich uns gut gerüstet mit unseren Projekten Soziale Teilhabe und Perspektiven (STuPs) und Perspektive Beschäftigung in Nordsachsen.“

 

Anlagen

Presseinformation (PDF)

Arbeitslose nach Gemeinden Wurzen (PDF)

Arbeitsmarktreport Oschatz (PDF)

Eckwerte Wurzen (PDF)